© 2019 Orient Express,

Beratungs-, Bildungs- und Kulturinitiative für Frauen

Orient Express

Schönngasse 15-17 / Top 2, A - 1020 Wien

Tel: +43 (1) 728 97 25 | Fax: +43 (1) 728 97 25-13

office@orientexpress-wien.com | www.orientexpress-wien.com

Erreichen Sie uns auch unter

  • Facebook Clean

Wir freuen uns über Ihre Spenden!

UNICREDIT BANK AUSTRIA AG

BIC: BKAUATWW

ltd. auf Orient Express

Konto Beratungsstelle

AT58 11000 09593153100

 

Konto Notwohnung

AT34 12000 10000411859

 

Konto Übergangswohnung

AT26 12000 10026128255

Unsere Fachbereiche

 

Zwangsheirat ist Gewalt! Unterstützung bekommst

du hier - nur mit einem KLICK zur

 

Beratungsstelle

 

Wir beraten und betreuen türkisch- und arabischsprachige Frauen mit Migrationshintergrund niederschwellig, anonym und kostenlos.

 

Im Fall von Zwangsheirat beraten und betreuen wir alle Mädchen und Frauen, unabhängig ihrer Herkunft und Nationalität.


Des weiteren beraten wir bei sich aus oben genannten Themen ergebenden aufenthaltsrechtlichen, finanziellen, psychosozialen, gesundheitlichen und in bestimmten Fällen juristischen Problemen und Fragestellungen.

Die Beratungen werden ganzheitlich auf Deutsch, Türkisch, Arabisch und Englisch angeboten.

 

 

Wir bieten

BeratunG Bei:

  • Familiären & Partnerschaftlichen 
    Problemen

  • Gewalt & Missbrauch

  • Zwangsheirat

  • Weibliche Genitalverstümmelung (Sensibilisierungs-, und Aufklärungsarbeit)

  • Generationenkonflikte

ANONYM. VERTRAULICH. KOSTENLOS

 

KOmpetente Beratung

Familiäre und partnerschaftliche Probleme (Scheidung, Trennung)

  • Türkisches und österreichisches Familienrecht, Familienrecht im arabischen Raum

  • Informationen zu Scheidungsgründen und Konsequenzen (u.a. aufenthaltsrechtliche), Verfahrensabläufe, Unterhaltsansprüche bzw. finanzielle Absicherung nach Scheidung, Obsorge, Unterhalt für Kinder und Ehegattin, Existenzsicherung

  • Begleitung bei Amtswegen

zwangsheirat

  • Beratungsgespräche mit betroffenen Mädchen und jungen Frauen bei drohender Zwangsheirat

  • Krisenintervention bei drohender Zwangsheirat

  • Hilfe und Kontaktvermittlung bei rechtlichen Schritten auch  im Heimatland 

  • Unterbringung in einer anonymen Schutzeinrichtung für von Zwangsheirat bedrohte/betroffene Mädchen und junge Frauen (siehe Schutzeinrichtung )

generationenkonflikte

  • Beratung bei Konflikten oder Auseinandersetzungen zwischen den Generationen (Mütter-Töchter)

rechtsinformationen

  • Aus den genannten Schwerpunkten ergebend/weiterführend werden Beratungen und Rechtsinformationen zu nachfolgenden Problem- und Fragestellungen angeboten:

  • Einbürgerung

  • Aufenthalts- und Niederlassungsgesetz

Weibliche Genitalverstümmelung

  • Sensibilisierungs-, und Aufklärungsarbeit

trainings

Ziel unserer Trainings ist die Aufklärung und Sensibilisierung von Multiplikator*innen

Die Suche nach Hilfestellungen – vor allem zu den Themen Zwangsheirat, FGM (Female Genital Mutilation) und Generationenkonflikte – geht nicht immer den direkten Weg zu Beratungsstellen wie Orient Express. Oftmals werden zB Lehrer*innen, Sozialarbeiter*innen, Mitarbeiter*innen in Jugendeinrichtungen und auch Familienrichter*innen als mögliche Unterstützer*innen kontaktiert. 


Diese Berufsgruppen benötigen bedarfsorientierte Hilfeleistungen, eine professionelle Schulung und Sensibilisierung in Bezug auf oben angeführte Themen.

Der Inhalt dieser Trainings wird je nach Bedarf individuell vorbereitet.

Nähere Auskünfte zu unseren Workshop-Angeboten können per Mail unter office@orientexpress-wien.com oder auf unserer Homepage entnehmen .

ErreichBAR ÜBER BERATUNGSSTELLE

Außerhalb der Öffnungszeiten

Kontaktaufnahme über:

24-Stunden Frauennotruf 01/71 71 9 oder Frauenhelpline gegen Gewalt 0 800 / 222 555

bundesweite koordinationsstelle

gegen Verschleppung und Zwangsheirat
 

Zwangsheirat und Verschleppung zählen seit Jahren zu unseren Arbeitsschwerpunkten.

Die Projektfinanzierung  durch das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, sowie die anteilige Mitfinanzierung durch die Frauenabteilung der Stadt Wien ermöglicht es uns, diese Arbeit auszuweiten und österreichweit als Koordinationsstelle zu fungieren.

Zu unseren Arbeitsschwerpunkten gehören:

  • Bundesweite Koordination bei Verschleppungsfällen (Heiratsverschleppung, Verschleppung als „Bestrafung“) und Rückholung nach Österreich
     

  • Anlaufstelle (Beratung, Betreuung und Begleitung) für von Verschleppung und/oder Zwangsheirat bedrohte und betroffene Mädchen und junge Frauen, bei Bedarf Unterbringung in einer geeigneten Schutzeinrichtung
     

  • Entwicklung von Arbeitsunterlagen / Informationsmaterialien für Helfer_innen und Hilfesuchende
     

  • Sicherheitsvermittlung / Coaching von Multiplikator_innen im Umgang mit Klientinnen im Falle einer Zwangsheirat und / oder Verschleppung
     

  • Aufklärung und Sensibilisierung in Form von Schulungen
     

  • Österreichweite Vernetzung und Präventionsarbeit

Spenden sichern unsere arbeit:

Orient Express - Beratungs-, Bildungs- und 
Kulturinitiative für Frauen

UniCredit Bank Austria AG

BLZ: 12000

IBAN-Code:

AT34 1200 0100 0041 1859
BIC/SWIFT-Code: BKAUATWWXXX

die notwohnung wird Finanziert durch:

  • Bundeskanzleramt - Sektion Frauen und Gleichstellung

  • Bundesministerium für Inneres

  • Die Unterbringung der Minderjährigen wird über die Kinder- und Jugendhilfe finanziert.

Wir danken folgenden Sponsoren und Kooperationspartnern

für die Unterstützung der Notwohnung in Form von Sachspenden:

ÜbergangsWOHNUNG

Übergangswohnung für von Zwangsheirat und /oder verwandtschaftsbasierter Geschlechtergewalt bedrohte und betroffene Mädchen und jungen Frauen. Seit Januar 2019 ist die Übergangswohnung als Folgeeinrichtung für von Zwangsheirat bedrohte oder betroffene Mädchen und junge Frauen in Betrieb

 

NOTWOHNUNG

Seit 2013 ist die österreichweit erste und einzige Notwohnung für von Zwangsheirat bedrohte oder betroffene Mädchen und junge Frauen in Betrieb.

Was bietet die Notwohnung bedrohten und betroffenen jungen Frauen?

  • Unterbringung von acht jungen Frauen + zwei Notfallbetten

  • Schutz durch geheime Adresse und nötige Sicherheitsmaßnahmen

  • Rund-um-die-Uhr Betreuung in der Wohnung

  • Ganzheitliche Beratung auf Deutsch, Türkisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Arabisch, Farsi, Englisch und Französisch

  • Beratung zu psychosozialen, aufenthaltsrechtlichen, finanziellen, juristischen, bildungsrelevanten Themen.

  • Begleitung (Amtswege, Arztbesuche, u.a.)

  • Wohndauer von wenigen Tagen bis mehreren Monaten, je nach individueller Situation und Gefährdung

  • Freizeitpädagogische Angebote (zum Beispiel sportliche Aktivitäten, kreatives Gestalten, Workshops, Feste;..)

  • Unterstützung bei der Zukunftsplanung, insbesondere der Frage, wie es nach dem Auszug weitergeht

 

Wer kann aufgenommen werden?

Mädchen und Frauen zwischen 16 und 24 Jahren aus ganz Österreich,

 jeglicher Nationalität und Herkunft unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus, welche von Zwangsheirat bzw. Generationenkonflikten im Kontext der verwandtschaftsbasierten Geschlechtergewalt bedroht oder betroffen sind.

Informationen zur Aufnahme in die NOtwohnung

 

Eine Aufnahme in die Notwohnung erfolgt über die Frauenberatungsstelle des Orient Express. Die Bedrohte / Betroffene kann sich selbst melden bzw. kann der Erstkontakt auch durch andere Einrichtungen und Personen hergestellt werden.

 

In einem persönlichen Erstgespräch mit einer Beraterin wird entschieden, ob die Unterbringung in der Notwohnung in dem individuellen Fall möglich und sinnvoll ist.

 
 

Was bietet die übergangswohnung bedrohten und betroffenen jungen Frauen?

  • Unterbringung von bis zu fünfzehn jungen Frauen und Mädchen

  • Schutz durch geheime Adresse und nötige Sicherheitsmaßnahmen

  • Rund-um- die –Uhr Betreuung und Versorgung  in der Wohnung

  • Einzelberatung in der Wohnung mit einem Bezugsberaterin – System, in den Sprachen, Deutsch, Englisch, Arabisch, Dari, Farsi, Türkisch, Kurdisch, BKS, Französisch und Tajik

  • Gruppengespräche in einem wöchentlichen Setting

  • Begleitung (zu Amtswegen, Arztbesuchen etc)

  • freizeitpädagogische Angebote ( zum Beispiel sportliche Aktivitäten, kreatives Gestalten, Workshops, Feste;..)

  • Psychologische und therapeutische Angebote interne Abdeckung durch das Personal, sowie bei Bedarf, externe Stellen

  • Wohndauer bis zu einem Jahr

  • Begleitung und Unterstützung bei der schrittweisen Verselbstständigung

Informationen zur Aufnahme in die übergangswohnung

 

Eine Aufnahme in die Übergangswohnung  erfolgt über die Frauenberatungsstelle des Orient Express, wo die Bedrohte / Betroffene in einem persönlichen Gespräch mit einer Beraterin entscheiden kann, ob eine Unterbringung in der Übergangswohnung für sie in ihrem individuellen Fall sinnvoll ist.

 

Bzw. kann die Aufnahme durch einen Umzug von der Notwohnung in die Übergangswohnung erfolgen, wenn die Frau, nach der Stabilisierung nach der ersten Krisenzeit, noch weitere Betreuung wünscht oder benötigt.

Wer kann aufgenommen werden?

Mädchen und Frauen zwischen 16 und 24 Jahren aus ganz Österreich,

 jeglicher Nationalität und Herkunft unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus, welche von Zwangsheirat bzw. Generationenkonflikten im Kontext der verwandtschaftsbasierten Geschlechtergewalt bedroht oder betroffen sind.

 

Spenden sichern unsere arbeit:

Orient Express - Beratungs-, Bildungs- und 
Kulturinitiative für Frauen

UniCredit Bank Austria AG

BLZ: 12000

IBAN-Code:

AT34 1200 0100 2612 8255
BIC/SWIFT-Code: BKAUATWWXXX

Lernzentrum

Orient Express organisiert seit 30 Jahren Alphabetisierungs- und Deutschkurse für Frauen. Unser Ziel ist es, Frauen und Mädchen zu stärken und ihnen in unserem Lernzentrum einen Raum anzubieten, wo sie sich wohlfühlen und gut lernen können.

Als Frauenorganisation stehen für uns die Erweiterung des Handlungsradius von Frauen auf privater wie gesellschaftlicher Ebene sowie ihre politische Teilhabe im Fokus. Gemeinsam mit den Teilnehmerinnen entwickeln wir Werkzeuge für autonome Lebensgestaltung, die gesellschaftliche Partizipation einschließt. Kreativität, Motivation und Freude sind wichtige Aspekte unserer Bildungsarbeit, die bei der Entwicklung von Potentialen unterstützen. Unser Basisbildungsunterricht ist offen gestaltet und orientiert sich an den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen.

Die Inhalte der Basisbildungskurse orientieren sich an folgenden Kriterien:

  • an den Sprachniveaubeschreibungen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GERS)

  • den Interessen und Bedürfnissen der Teilnehmerinnen

  • den vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen der Lernerinnen

  • authentischen Kommunikationssituationen und Materialien, die für die Teilnehmerinnen relevant sind

  • der Vermittlung von Lernstrategien

  • einer prinzipiell anerkennenden und nicht-wertenden Einstellung zu Lerntempo und Lernfortschritten der Lernerinnen. Ziel ist, dass jede Teilnehmerin mit ihrem individuellen Lerntempo und –fortschritt Aufmerksamkeit, Anerkennung und Ermutigung erfährt.

Aktuelle Kurse

Finden Sie hier